aktuelle Blogbeiträge

Die wichtigste Vorbereitung für deine angstfreie Hausgeburt

  • von

Wenn du den mutigen Entschluss fasst, dein Kind entgegen allen gesellschaftlichen Konventionen zu Hause zu gebären, dann würde ich ganz persönlich als obersten Punkt auf deine Hausgeburts-Checkliste schreiben: Ängste zum Thema Hausgeburt anschauen und ins Vertrauen kommen!

Angst vor einer sicheren Hausgeburt? Gehe deinen Ängsten auf den Grund!

Du erwartest ein Baby und überlegst noch, ob du lieber zu Haus entbindest? Oder du hast dich bereits für eine Hausgeburt entschieden, aber hast irgendwie noch Angst davor? Sicherlich hast du durchaus zweifelnde Gedanken, wenn du daran denkst, dein Kind zu Hause zur Welt zu bringen. Macht das nicht eine riesige Sauerei? Oder was ist, wenn mich die Nachbarn hören? Ist die Hebamme rechtzeitig da? Doch am dringendsten ist wohl die Frage: Ist es wirklich sicher das Kind zu Hause zu gebären? Ist es zu gefährlich, wenn die rettende medizinische Versorgung nicht nur einen Knopfdruck entfernt ist? Lese deshalb gerne meine Impulse für eine angstfreie Hausgeburt.

Wie du lernst für dich und deine Kinder einzustehen – gerade in der heutigen Zeit

  • von

Hast du auch öfters das Gefühl, dass du im Begleiten deiner Kinder auf ihrem Weg zum Erwachsenenalter oder allgemein in deinem Familienalltag die Dinge anders machen möchtest als scheinbar der Rest der Welt? Bist du der Meinung, dass sich der (aktuelle) Alltag, wie ihn die Gesellschaft vorgibt, sich für dich einfach nicht richtig anfühlt? Vielleicht möchtest du so gerne in deinem Familienalltag etwas ändern, aber traust dich nicht, hast Angst auf Ablehnung zu stoßen oder weißt nicht, wie du es vermitteln kannst. Dazu möchte ich dir heute einige Impulse von mir mit auf den Weg geben.

Aus der Opferrolle in die Freiheit

  • von

Wie du damit umgehen kannst, wenn dich schlimme Erfahrungen aus der Kindheit heute noch verfolgen

Dieser Beitrag ist für dich, wenn du einfach nicht aus deiner Situation herauskommst, gerne etwas ändern möchtest, aber immer wieder in deine Opferrolle zurückfällst. Dieser Beitrag ist etwas für dich, wenn du offen für Neues bist und dich für Spiritualität interessierst.

„Ich kann eh nichts ändern – Heilung & Veränderungen sind für mich nicht möglich“

  • von

Wie du damit umgehen kannst, wenn du denkst, dass du machtlos bist Impulse anhand des Beispiels, dass du unzufrieden mit deinem Mama-Alltag bist

Hast du Probleme, die immer wieder kommen? Hast du Themen, die du einfach nicht loslassen kannst? Oder fühlst du dich machtlos in deinen Mustern gefangen? Denkst du, dass du an deiner Situation eh nichts ändern kannst? Oft fühlen wir uns so unendlich machtlos, wenn uns immer wieder die gleichen Themen einholen und wir uns immer wieder in der gleichen Situation befinden.

Wie du mehr Selbstliebe in dein Leben einladen kannst

  • von

Selbstliebe gilt für mich als einer der wichtigsten Schlüssel für ein glückliches und zufriedenes Leben sowie für ein friedlicheres Miteinander auf diesem Planeten. Im Folgenden möchte ich mit dir teilen, warum Selbstliebe so extrem wichtig für mich ist und wie wir alle Selbstliebe üben können.

Wie auch Du die Welt retten kannst: Lade mehr Weiblichkeit in Dein Leben ein

  • von

Hier geht es nicht ums Gendern oder darum, dass Frauen besser sind als Männer. Auf gar keinen Fall! Es geht um die zwei Urprinzipien Yin (Weiblichkeit) und Yang (Männlichkeit) aus den fernöstlichen Lehren, die die weiblichen und männlichen Anteile in jedem von uns beschreiben. Jeder Mensch trägt sowohl männliche als auch weibliche Anteile in sich und kann einzelne Aspekte in sich wachsen lassen, falls diese noch „unausgereift“ sind.